Datenschutz Skandal


Reviewed by:
Rating:
5
On 15.11.2020
Last modified:15.11.2020

Summary:

Datenschutz Skandal

Datenschutz-Skandal bei Facebook: Verst├Â├če kosten 5 Milliarden Dollar. Mehr als ein Jahr ermittelte die US-Verbraucherschutzbeh├Ârde. Datenschutz-Skandal Facebook vor einem Milliardenvergleich. Von red/dpa Juli - Uhr. Facebook ist offenbar bereit, rund f├╝nf Milliarden Dollar. , Uhr. Datenschutz-Skandal wird wohl teuer: Facebook rechnet mit Milliarden-Strafzahlung. Der Datenskandal kann f├╝r.

Datenschutz Skandal Mehr zum Thema

Datenschutz-Skandal: Facebook muss 5 Milliarden Dollar Strafe zahlen. Die US-ÔÇőHandelsaufsicht treibt das h├Âchste Bu├čgeld ihrer Geschichte ein. , Uhr. Datenschutz-Skandal wird wohl teuer: Facebook rechnet mit Milliarden-Strafzahlung. Der Datenskandal kann f├╝r. Datenschutz-Skandale:Facebook vor Milliardenvergleich mit US-ÔÇőVerbraucherschutzbeh├Ârde. Allen & Co. Holds Its Annual Sun Valley. Doch Datenschutzskandale sind nichts neues. Schon vor vielen Jahren verloren renommierte Unternehmen ├Âfter mal die Daten ihrer Kunden. Wir haben uns in. Der Datenskandal um Cambridge Analytica kann f├╝r Facebook teure Konsequenzen in den USA haben ÔÇô das Online-Netzwerk stellt sich auf. Datenschutz-Skandal bei Facebook: Verst├Â├če kosten 5 Milliarden Dollar. Mehr als ein Jahr ermittelte die US-Verbraucherschutzbeh├Ârde. Datenschutz-Skandal Facebook zahlt f├╝nf Milliarden Doller Strafe. Juli F├╝nf Milliarden Dollar soll Facebook als Strafe f├╝r Datenschutz-Vergehen.

Datenschutz Skandal

Doch Datenschutzskandale sind nichts neues. Schon vor vielen Jahren verloren renommierte Unternehmen ├Âfter mal die Daten ihrer Kunden. Wir haben uns in. Datenschutz-Skandale:Facebook vor Milliardenvergleich mit US-ÔÇőVerbraucherschutzbeh├Ârde. Allen & Co. Holds Its Annual Sun Valley. Datenschutz-Skandal Facebook vor einem Milliardenvergleich. Von red/dpa Juli - Uhr. Facebook ist offenbar bereit, rund f├╝nf Milliarden Dollar. Frisch aus der Whitepaper-Datenbank:. Ein Ansatz des deutschen Wirtschaftsministers bekommt immer mehr Zulauf. Kurse und Finanzdaten zum Artikel. Doch der Antrag des Anwalts basierte offensichtlich auf einem Missverst├Ąndnis. Ziel ist es, personenbezogene Daten besser zu sch├╝tzen Casino Club Konto Sperren die Verarbeitung Casino Lorrach Daten durch Firmen einheitlicher zu gestalten. Doch dieser Appell Mongols And Hells Angels Fight ungeh├Ârt. Im britischen Parlaments-Wahlkampf wurde Oppositionsf├╝hrer Jeremy Corbyn von der sozialdemokratischen Labour Party offenbar durch die eigene Parteizentrale manipuliert. Anzeige Mehr Schutz durch automatisierte Cybersicherheit Webcast. Deutsche Welle. Allerdings entspricht es Karl Ess Casino einmal einem Zehntel des Gewinns von Facebook im vergangenen Jahr. Die B├Ârse reagierte erleichtert auf die Einigung. W├Ąhrend der Absatz von Verbrennern massiv einbricht, sind E-Autos gefragt wie nie. Der Gewinn betrug 22,2 Mrd. Das k├Ânnte sich bald wieder erledigt haben. Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren? Mit den Werbeerl├Âsen k├Ânnen wir die Arbeit unserer Redaktion bezahlen und Qualit├Ątsartikel kostenfrei ver├Âffentlichen.

Datenschutz Skandal Erinnern Sie sich noch?

Schon damals hatte das Unternehmen gesch├Ątzt, dass die Smiley Freude auf f├╝nf Milliarden Dollar hinauslaufen k├Ânnte. Der Artikel enth├Ąlt leider falsche Zahlen. Zus├Ątzlich soll die Einhaltung der Auflagen alle zwei Jahre extern 1000 Free Games Online werden. Dient alles dem Klima- und Menschenschutz. Datenschutz Skandal Chefin des Ditzinger Werkzeugmaschinenbauers Trumpf, Nicola Leibinger-Kamm├╝ller, spricht im Interview ├╝ber pers├Ânliches Gl├╝ck, wie ihr Familienunternehmen Book Of Ra 5 Bucher In Einer Reihe Krise meistert und warum sie vieles ganz anders angeht als der ehemalige Chef ÔÇö ihr Vater. Der Vorfall erhielt eine beachtliche Menge an Berichterstattungen in den Medien, woraufhin ein anonymer Kl├Ąger Eu Casino vor Gericht brachte. Im Datenschutzskandal muss Facebook eine Rekordstrafe zahlen ÔÇö wirklich schmerzen tut es das Unternehmen nicht. Doch Datenschutzskandale sind nichts neues.

Datenschutz Skandal Tiefensee ruft Bahn-Manager zum Verzicht auf Video

Der Schutz pers├Ânlicher Daten (Datenschutz f├╝r Lehrer*innen Einfach Erkl├Ąrt 2/3) Datenschutz Skandal

Die Polizei spricht von geringem Risiko der Bank-Kunden. Ein neuer gewaltiger Datenschutz-Skandal ersch├╝ttert die Telekom: Der Mobilfunksparte wurden mehr als 17 Millionen Kundenstammdaten entwendet.

Unter den Datenklau-Opfern sind zahlreiche Politiker und Wirtschaftsbosse. Das Regelwerk ist umstritten. Wenn die Automobilindustrie in Not ist, darf sie aufs Kanzleramt z├Ąhlen.

Und in so schweren Zeiten mit technischen Umbr├╝chen und einer Pandemie erst recht. Es geht darum, Jobs zu retten - und um den Klimaschutz.

Bei einem der spektakul├Ąrsten Einbr├╝che der vergangenen Jahrzehnte wurden im November in Dresden Kunstsch├Ątze von kaum messbarem Wert gestohlen.

Mehr Infos Okay. Wrong language? Change it here DW. COM in 30 languages. Deutsche Welle. Deutschkurse Podcasts. F├╝nf vor zw├Âlf: Der Datenskandal bei der Bahn zieht immer weitere Kreise.

Rasterfahndung bei der Bahn Wurde auch dieser Lokf├╝hrer heimlich ├╝berpr├╝ft? D├╝rfte in Erkl├Ąrungsnot sein: Bahn-Chef Mehdorn. Datum Aktuell Deutschland Corona-Gesetz soll ge├Ąndert werden.

Allerdings bleibt hier bis auf weiteres vieles unklar: So best├Ątigt die Datenschutzbeh├Ârde, dass das Pro-Brexit-Lager eng mit einer kanadischen Firma namens Aggregate IQ zusammengearbeitet hat.

SCL hatte dieses Unternehmen in der Vergangenheit als kanadische Tochterfirma beschrieben und Rechnungen f├╝r sie gezahlt. Bleibt am Ende also die Frage nach der Wirkung.

Seit Jahren gibt es eine Debatte darum, wie genau Microtargeting wirkt und ob psychographisches Profiling wirklich einen Effekt hat.

Denham berichtet davon, dass es intern bei Cambridge Analytica Skepsis gab, ob diese ├ťbertragung funktioniert. Die Kritik hat hier einen wahren Kern.

Noch immer wissen wir viel zu wenig dar├╝ber, wie Microtargeting wirkt. Dass die Geschichte um Cambridge Analytics so voller zwielichtiger Figuren und Hochstapler ist, die die Macht des Microtargeting rhetorisch ins Unermessliche steigern, macht es nicht besser.

Mit der geschickten Eigenvermarktung war er auf Kongressen auch der deutschen Marketing-Branche zu Gast. Dann gibt es da die schillernden Whistleblower:innen.

Christopher Wylie ist die Hauptquelle f├╝r die Enth├╝llungsgeschichte im britischen Observer, wandte sich jedoch erst an die ├ľffentlichkeit, nachdem sein Versuch scheiterte, einen eigenen Cambridge-Analytica-Klon aufzubauen.

Brittany Kaiser ist die Hauptfigur einer Netflix-Doku ├╝ber den Skandal und Autorin eines eigenen Buches, sprang aber erst auf den Zug auf, als ihr Arbeitgeber kurz vor der ├Âffentlichen Implosion stand.

Beide sind bis heute um Superlative in Bezug auf ihre alte Firma nie verlegen ÔÇö auch weil es hilft, ihre eigenen Geschichten, zu verkaufen. Bis heute profitiert Kosinski von dieser Erz├Ąhlung, h├Ąlt ├╝berall auf der Welt gut bezahlte Vortr├Ąge zu einem angeblich unvermeidbaren Privacy-Tsunami und ist damit zum prominentesten Vertreter der l├Ąngst vergessen Post-Privacy-Ideologie geworden.

Die ├╝berzogenen Versprechen der Selbstvermarkter:innen ├Ąndern jedoch nichts daran, dass der Fall Cambridge Analytica eine der wichtigsten Enth├╝llungsgeschichten des letzten Jahrzehnts ist.

Wie kein zweiter hat der Skandal den Einsatz pers├Ânlicher Daten im politischen Marketing ins ├Âffentliche Bewusstsein ger├╝ckt.

Er hat belegt, wie fahrl├Ąssig Facebook mit den Daten seiner Nutzer:innen umgeht und war ein Wendepunkt f├╝r das ├Âffentliche Image des blauen Datenkonzerns.

Er hat gezeigt, wie skrupellos Firmen und Forscher mit den pers├Ânlichen Informationen von B├╝rger:innen umgehen k├Ânnen, wenn man sie l├Ąsst.

Er hat illustriert, dass der Datenschutz bislang das einzige effektive Mittel ist, um die Grauzonen des politischen Microtargetings auszuleuchten und zu kontrollieren.

Und der Skandal hat bewiesen, dass Donald Trump keine Scheu hatte, sich die H├Ąnde schmutzig zu machen, um ins Amt zu gelangen.

Hierf├╝r musste er die Sympathisant:innen des demokratischen Lagers gar nicht mit Microtargeting politisch umpolen. Es reichte, sie davon abzuhalten, ├╝berhaupt zur Wahl zugehen.

Gemeinsam mit Cambridge Analytica hat sein Team die Strategie entwickelt, insbesondere Schwarze Menschen mit gezielter Negativwerbung zu demobilisieren.

Die Enth├╝llungen aus dem Umfeld von Cambridge Analytica gehen derweil weiter. Wer die Warnung von ICO-Chefin Denham vor der Verletzlichkeit demokratischer Systeme durch den Missbrauch pers├Ânlicher Daten im politischen Kontext ernst nehmen will, muss allerdings nicht erst ├╝ber den Atlantik schauen.

Auch in Europa werden datengetriebene Kampagnen mehr und mehr zum Standard. Das muss an sich noch kein Problem sein und die Datenschutzgrundverordnung schr├Ąnkt die Missbrauchswahrscheinlichkeit ein.

Doch das Beispiel der ├Âsterreichischen Post , die Kontaktdaten und Informationen zu politischen Affinit├Ąten von Millionen Menschen an Parteien verkaufte, zeugt davon, dass auch hierzulande Grenzen ├╝berschritten werden.

In Deutschland sind Politiker:innen beim Microtargeting vergleichweise zur├╝ckhaltend, verweigern sich jedoch bis heute echter Transparenz.

Die aber w├Ąre das Mindeste, um Missbrauch zu verhindern. Noch besser w├Ąren demokratisch legitimierte Regeln f├╝r die Nutzung pers├Ânlicher Daten in der politischen Kommunikation.

Das Thema ist f├╝r sie allerdings lange nicht vorbei. In ihrem Brief an das Parlament k├╝ndigte sie f├╝r nahe Zukunft weitere Untersuchungen an.

Neben der Branche der Datenh├Ąndler und um dem Psychologie-Departement der Universit├Ąt Cambridge will sie auch die Datennutzung der britischen Parteien in den Blick nehmen.

Im britischen Parlaments-Wahlkampf wurde Oppositionsf├╝hrer Jeremy Corbyn von der sozialdemokratischen Labour Party offenbar durch die eigene Parteizentrale manipuliert.

Daf├╝r nutzten sie die [ÔÇŽ]. Philipp Maderthaner gilt als enger Vertrauter des ├Âsterreichischen Kanzlers. Eine geleakte E-Mail zeigt nun, dass er kurz vor dessen erstem Wahlsieg Interesse an den Diensten der umstrittenen Analysefirma Cambridge Analytica bekundete.

Auf Anfragen hierzu reagiert er gereizt und droht mit seinem Anwalt. Der Skandal zeugt von einer neuen Dimension der strategischen Demobilisierung und wirft erneut Fragen nach Facebooks Rolle bei Wahlen auf.

Wie w├╝rde wohl die Schufa-, B├╝rgel-, Arvato- und wie sie alle heissen -Riege ├╝ber ein Angebot solcher Daten entscheiden?

Neeeein, Russland war und ist nicht beteiligt, Ehrenwort! Danke f├╝r den Typo-Hinweis beim Vornamen. Ist Peter Thiel jetzt deutscher Spion, weil er in Frankfurt geboren wurde?

Login Registrieren Passwort vergessen? Das Handelsabkommen in Fernost zeigt deutlich, dass sich die wirtschaftlichen Gewichte verschoben haben, kommentiert unser EU-Korrespondent Markus Grabitz. Ihren Kommentar hier eingeben. Nach Angaben von Microsoft fand man kurze Zeit zuvor heraus, dass Nutzerdaten von ├╝ber Facebook hatte einen Umsatz von knapp 56 Mrd. So testen Sie, ob Ihr Passwort geknackt Juegos Tragamonedas Book Of Ra Facebook hatte sich bereits auf eine Strafe eingestellt und Freeslots Com2x April mitgeteilt, dass diese sich auf 5 Milliarden Dollar belaufen k├Ânnte. Wir haben uns in der Geschichte der Datenskandale umgeschaut und stellen einige Klassiker des Paysafecard Casino vor.

Ein halbes Jahr sp├Ąter, im Oktober lenkte der Schul-Bezirk ein und zahlte umgerechnet rund Facebook hatte schon immer Probleme mit dem Datenschutz.

Das Unternehmen musste eingestehen, dass zehn seiner beliebtesten Apps Namen der Nutzer und deren Freunde Werbefirmen ├╝bergeben. Das soziale Netzwerk geriet in die Kritik.

Wer nicht m├Âchte, dass seine Daten ├╝bertragen werden, kann dies bei den Einstellungen bestimmen. Aktuelle Artikel im ├ťberblick:. System-Option in Systemsteuerung reaktivieren Windows Push-Benachrichtigungen deaktivieren Edge.

Eigenes Hintergrundbild verwenden Teams. Passw├Ârter speichern Firefox. Screenshots erstellen und einf├╝gen Excel.

Zellwerte ausblenden Excel. Frisch aus der Whitepaper-Datenbank:. Zugleich betonte Zuckerberg, er sei nach wie vor die richtige Person, um Facebook zu f├╝hren, da er aus Fehlern lerne.

Auch will Facebook k├╝nftig bei der Personalisierung der Werbung nicht mehr auf die Informationen externer Datenh├Ąndler zur├╝ckgreifen. Wer Anzeigen zu politischen Themen schalten will, muss Identit├Ąt und Standort best├Ątigen - das soll Manipulationen wie Propaganda aus Russland im US-Pr├Ąsidentschaftswahlkampf verhindern.

Zudem sollen ab Mai die Nutzungsbedingungen in einem seit langem geplanten Schritt an die EU-Datenschutz-Grundverordnung angepasst werden.

Ziel ist es, personenbezogene Daten besser zu sch├╝tzen und die Verarbeitung der Daten durch Firmen einheitlicher zu gestalten.

Es hat zwischen Kanzleramt und den Bundesl├Ąndern zuletzt sehr geklemmt, was den Kampf gegen die Corona-Pandemie anbelangt. Nun soll sich der Bund etwas zur├╝ckhalten.

In einem Nachbarland gibt es schon wieder Lockerungen. Leider gebe es keinen Impfstoff gegen den Klimawandel, sagt das Rote Kreuz. Es fordert die Internationale Gemeinschaft auf, mit derselben Dringlichkeit auf die Klimakrise zu reagieren wie auf die Corona-Pandemie.

Im Jemen-Krieg haben die GStaaten deutlich mehr an R├╝stungsexporten verdient, als dass sie humanit├Ąre Hilfe geleistet haben. Ein Land steht besonders im Fokus, wie die Hilfsorganisation Oxfam deutlich macht.

Doch dann kam alles anders, nicht nur wegen Corona. Die Fischereirechte nach dem Brexit sind besonders umstritten. Vom franz├Âsischen Hafen Boulogne aus wird seit jeher in britischen Gew├Ąssern gefischt - die Bewohner leben derzeit zwischen Hoffnung und Angst.

Bulgarien und die Niederlande bremsen - aus unterschiedlichen Motiven. Also zu den Fakten: Denham berichtet unter anderem, dass Cambridge Analytica die eigenen Datenbest├Ąnde und Analysef├Ąhigkeiten erheblich ├╝ber Wert verkauft hat.

Die Marketingfirma hatte damit geworben, dass sie je ├╝ber 5. In Wahrheit konnte die Datenschutzbeh├Ârde nur Datenbanken mit 50 bis Datenpunkten ├╝ber jeweils Millionen Individuen aufsp├╝ren, inklusive Daten ├╝ber Konsum- und Wahlverhalten.

Auch was die eigenen Analysewerkzeuge angeht, hat Cambridge Analytica offenbar ├╝bertrieben: Jenseits des psychographischen Profilings, das nicht von der Firma selbst, sondern von dem Uni-Forscher Alexandr Kogan durchgef├╝hrt wurde, hatte die Marketingfirma keine besonders elaborierten oder gar selbst entwickelten Methoden im Repertoire.

Stattdessen berichtet Denham von Standardalgorithmen der Datenwissenschaft, die zur Visualisierung und Analyse von Daten sowie f├╝r Prognosemodelle genutzt worden seien.

So weit, so erwartbar. Dass eine Marketingfirma ihre eigenen F├Ąhigkeiten ├╝ber Wert verkauft, ist keine Seltenheit. Tats├Ąchlich ging es bei einem zentralen Element des Skandals aber auch gar nicht um die Frage, was Cambridge Analytica mit den Daten gemacht hat, sondern woher diese stammten.

Der zu dem Zeitpunkt noch bei der Universit├Ąt Cambridge angestellte Forscher Alexandr Kogan ergaunerte den Datenschatz f├╝r Cambridge Analytica, indem er Facebook vorspielte, sie f├╝r wissenschaftliche Zwecke zu sammeln.

Er hatte eine App f├╝r die Drittanbieterplattform in dem Sozialen Netzwerk entwickelt. Nicht nur die von Kogan berechneten psychographischen Profile der Facebook-Nutzerinnen geh├Ârten dazu, sondern auch s├Ąmtliche Likes und die Social Graphs der Betroffenen, also die Abbildung all ihrer sozialen Beziehungen in dem Netzwerk.

Dass Facebook dieses Tor zu den Daten seiner Nutzer:innen f├╝r App-Entwickler:innen ├╝berhaupt so weit aufgelassen hatte, ist ein zentrales Element des Skandals.

Und bis heute weigert sich Facebook, anders als Twitter und Google, Microtargeting im politischen Kontext einzuschr├Ąnken. Dass Russland bei all dem mitgemischt hat, war von vornherein keine besonders plausible Annahme.

Der Cambridge-Analytica-Skandal drehte sich nie um die Einmischung einer dunklen, fremden Macht ÔÇö es ging von Beginn an darum, wozu die politischen Akteure innerhalb der demokratischen Systeme f├Ąhig sind.

Denn ohne Zweifel ist heute belegt, dass Cambridge Analytica direkt mit der Kernkampagne von Donald Trump zusammengearbeitet hat.

Dessen Mitarbeiter:innen sind zwar darum bem├╝ht, die Kooperation kleinzureden, doch die Fakten sprechen gegen sie.

Erst vor wenigen Wochen zeigte der britische Fernsehsender Channel 4 auf der Basis eines Leaks , dass sich anders herum auch die von Cambridge Analytica genutzten psychographischen Profile Trumps eigener Wahlkampf-Datenbank mit Informationen ├╝ber Millionen wiederfanden.

An der engen Kooperation besteht deshalb kein Zweifel. Elisabeth Denham stellt zudem erneut klar, dass sie f├╝r eine direkte Zusammenarbeit mit Vote-Leave-Gruppierungen keine Belege finden konnte.

Diese sei zwar angedacht gewesen, wurde aber offenbar nie in die Tat umgesetzt. Allerdings bleibt hier bis auf weiteres vieles unklar: So best├Ątigt die Datenschutzbeh├Ârde, dass das Pro-Brexit-Lager eng mit einer kanadischen Firma namens Aggregate IQ zusammengearbeitet hat.

SCL hatte dieses Unternehmen in der Vergangenheit als kanadische Tochterfirma beschrieben und Rechnungen f├╝r sie gezahlt. Bleibt am Ende also die Frage nach der Wirkung.

Seit Jahren gibt es eine Debatte darum, wie genau Microtargeting wirkt und ob psychographisches Profiling wirklich einen Effekt hat. Denham berichtet davon, dass es intern bei Cambridge Analytica Skepsis gab, ob diese ├ťbertragung funktioniert.

Die Kritik hat hier einen wahren Kern. Noch immer wissen wir viel zu wenig dar├╝ber, wie Microtargeting wirkt. Dass die Geschichte um Cambridge Analytics so voller zwielichtiger Figuren und Hochstapler ist, die die Macht des Microtargeting rhetorisch ins Unermessliche steigern, macht es nicht besser.

Datenschutz Skandal - Das Craigslist-Experiment

├ťbersicht Ratgeber, Rechner, Empfehlungen, Angebotsvergleiche. Die Zahl der Toten und Intensivpatienten steigt weiter. Auch in Gütersloh macht der große Datenschutzskandal seine Runde. Offenbar haben Sub-Unternehmer des Medienkonzern Daten aus illegalen. Facebook wird nach den Datenschutz-Skandalen der vergangenen Jahre die Rekordsumme von f├╝nf Milliarden Dollar zahlen. Damit sind die. Datenschutz-Skandal Facebook vor einem Milliardenvergleich. Von red/dpa Juli - Uhr. Facebook ist offenbar bereit, rund f├╝nf Milliarden Dollar. Nun soll sich der Bund etwas zur├╝ckhalten. Facebook-Chef Mark Zuckerberg: "Es tut mir leid". Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerkl├Ąrung. Durch das beherzte Vorgehen ihrer Beh├Ârde im Fr├╝hjahr kann sie unter anderem nachweisen, wie eng die Datenkooperation zwischen der britischen Firma und der Trump-Kampagne war und wie die Verantwortlichen bei Cambridge Analytica hektisch versuchten, Daten von britischen Servern zu l├Âschen und im Ausland zu speichern, als der Skandal hochkochte. Stattdessen berichtet Denham von Standardalgorithmen der Datenwissenschaft, die zur Visualisierung und Analyse von Daten sowie f├╝r Prognosemodelle genutzt worden seien. System-Option in Systemsteuerung reaktivieren Windows Er trage am Ende die Atlantic Club Casino f├╝r alles, was bei Facebook passiere. Bet365 100 Bonus Webcasts. Datenschutz Skandal Als Teil dieses Neuanfangs werde man auch aktuelle Systeme Casino Games Free Roulette den Pr├╝fstand stellen. Und auch bei British Airways kamen Kundendaten abhanden. Dar├╝ber hinaus muss Facebook Ansprechpartner f├╝r die Aufsichtsbeh├Ârden schaffen, die vom neuen Datenschutzrat best├Ątigt werden m├╝ssen. Newsletter abonnieren. Die Bundesregierung Stargames.Hu die angeschlagene Autobranche in der Corona- und Klimakrise mit weiteren Milliarden. Schon damals hatte das Unternehmen gesch├Ątzt, Cash Poker Strategy die Zahlung auf f├╝nf Milliarden Dollar hinauslaufen k├Ânnte. Folgt nun eine Levante V Umsetzung? Im September ging eine Sammelklage gegen AOL ein, Practice Poker For Free noch immer an den kalifornischen Gerichtsh├Âfen verhandelt wird. Mehr zum Thema. Datenschutz Skandal

Datenschutz Skandal Mehr zum Thema Video

Datenschutz Skandal! EU plant Zugriff auf WhatsApp mit Generalschl├╝ssel!

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

2 Anmerkung zu “Datenschutz Skandal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.